4.8
(33)

Wie viel Geld braucht man zum Leben? Lebenshaltungskosten und Spartipps 2024

Wie viel Geld braucht man zum Leben? Lebensstil, Einnahmen, Ausgaben und Spartipps! So sparst du mehrere Hundert oder Tausend Euro ohne Verzicht!

Sonntag, 21. Januar 2024 | Allgemein

wie viel geld braucht man zum leben lebenshaltungkosten deutschland 2024

Wie viel Geld braucht man zum Leben in 2024?

Wie viel Geld braucht man zum Leben?

Die Fragen „wie viel Geld braucht man zum Leben?“, „wie viel Geld bleiben nach den Fixkosten?“ und „wie viel Geld sollte man sparen?“ sind drei zusammenhängende Fragen, auf die jeder Mensch eine Antwort haben sollte. Denn wer seine Ausgaben und Fixkosten nicht kennt, hat keinen Überblick über seine Finanzen und setzt sich unnötigen finanziellen Risiken aus.

Eine historisch hohe Inflation, mehrere Jahre stark steigende Energiekosten und Lebensmittelpreise lassen den Einkaufswagen an der Kasse im Supermarkt jedes Jahr aufs Neue immer weiter schrumpfen und die Ausgaben in die Höhe schießen. Damit steigen auch die Lebenshaltungskosten und der deutsche Wohlstand gerät unter Druck. Es bleibt immer weniger Geld für Rücklagen. Die Frage „Wie viel Geld braucht man zum Leben?“ ist damit eine häufig diskutiertes Thema. Bauernproteste und die unzähligen Streiks spiegeln die allgemeine Unzufriedenheit und sind ein eindeutiges Stimmungsbarometer für die angespannte Stimmung im Land.

In diesem Artikel gehen wir folgenden Fragen nach:

  • wie hoch sind die Lebenshaltungskosten in Deutschland?
  • wie viel Geld benötigt man zum Leben?
  • wie spart man trotz hoher Lebenshaltungskosten monatlich mehrere Hundert Euro?
  • wie man Rücklagen oder Investitionen für eine sichere Zukunft aufbauen kann?

Ich zeige dir wie du ganz ohne Verzicht und unkompliziert sparen kannst!

wie viel geld braucht man zum leben 2024 spartipps und vermögen

Wie viel Geld braucht man zum Leben? Lebenshaltungskosten – Spartipps -Vermögensaufbau – FAQ

Wie hoch sind durchschnittliche Lebenshaltungskosten in Deutschland pro Monat?

Für die scheinbar einfache Frage „Wie viel Geld braucht man zum Leben“ gibt es keine allgemeingültige Antwort. Wir alle haben unterschiedliche Nettoeinkommen, unterschiedliche familiäre Randbedingungen, Bedürfnisse und je nach Wohnort unterschiedliche Ausgaben.

Ein Mensch in ländlichen Regionen Sachsens (Preisindex: 90) hat andere Ausgaben als eine frisch gegründete junge Familie mit Kindern in München (Preisindex: 125). Schon allein der regionale Preisunterschied beträgt zwischen Sachsen und München fast 40 Prozent. Darüber hinaus haben junge Familien mit Kleinkindern einen um das Vielfache höheren Verschleiß an Kleidung, Spielsachen, sowie einen erhöhten Bedarf an Wohnraumkosten und Kosten für Wohnraumeinrichtung. Die erste Möblierung, erste Küche, das Kinderbett, welches nach nur kurzer Zeit ausgetauscht werden muss reißt ein großes Loch ins Familienbudget.

Im Vergleich dazu haben Menschen in der zweiten Lebenshälfte in ländlichen Regionen in der Regel abbezahlten Wohnraum und über die Jahre angesammeltes Hab und Gut, sowie viel niedrigere Lebenshaltungskosten und allgemein niedrigere Ausgaben. Auf der anderen Seite haben Menschen in ländlichen abgelegenen Regionen höhere Ausgaben bei der Mobilität.

Dennoch lassen sich Konsumausgaben in zwei Kategorien zuordnen: unverzichtbare und verzichtbare Ausgaben. So kann man zum Beispiel auf Nahrungsmittel und Wohnraum kaum verzichten, auch wenn sie bis zu einem gewissen Grad reduziert und optimiert werden können. Dagegen können Gastronomie- und Freizeitausgaben durchaus kürzen.

Was zählt zu Lebenshaltungskosten?

Was zählt zu Lebenshaltungskosten?

Zunächst müssen wir die monatlichen Lebenshaltungskosten definieren, damit wir über denselben Betrag sprechen. Zu den Lebenshaltungskosten zählen unterschiedliche Kategorien der Ausgaben, die wir zum Leben brauchen.

Das Statistische Bundesamt veröffentlicht jährlich eine Übersicht der durchschnittlichen Lebenshaltungskosten. Zusätzlich stellen die statistischen Ämter des Bundes und der Länder einen interessanten interaktiven Konsumvergleich, wo auf Basis der Einkommens- und Verbraucherstichprobe (EVS) 2018 ein Konsumvergleich für unterschiedliche Bevölkerungsschichten und Einkommensgruppen erstellt wurde.

Die Konsumausgaben aller Einkommensgruppen und Personengruppen liegen durchschnittlich bei 2704 Euro. Sie verteilen sich auf insgesamt 11 Kategorien wie Miete, Lebensmittel, Verkehr, Freizeit, Gastronomie, Innenausstattung, Bekleidung, Gesundheit, Bildung, Kommunikation sowie sonstigen Ausgaben und bilden in der Summe die Lebenshaltungskosten.

Bild: Konsumvergleich. Wie viel Geld braucht man zum Leben?

Lebenshaltungskosten in Deutschland im Vergleich

Lebenshaltungskosten in Deutschland im Vergleich

Wie setzen sich die durchschnittlichen Ausgaben von 2704 Euro aller Einkommens- und Personengruppen sowohl prozentual als in auch in absoluten Zahlen zusammen?

Wohnen und Energie

Zu der Kategorie Wohnen zählen Ausgaben wie Miete, Energie und Instandhaltung. Es sind durchschnittlich 908 € bzw. 33,6 % der Gesamtsumme, damit ist das die größte Ausgabe mit mehr als einem Drittel der Gesamtsumme.

Verkehr

Die zweitgrößte Ausgabe war im Datensatz der EVS 2018 die Kategorie Verkehr, zu der Ausgaben wie Auto / Kraftfahrzeuge (KFZ), Zweiräder, Leasing, Ersatzteile, Kraftstoff, Instandhaltung, Bus, Bahn und Taxi zählen. Dieser Posten belegte den zweiten Platz mit 379 € bzw. 14,0 %. Wie den aktuellen Daten des Statistischen Bundesamtes vom 28. November 2023 zu entnehmen ist, gibt es im Jahr 2024 einen neuen zweiten Platz.

Lebensmittel

Lebensmittel und Genussmittel belegten im alten Datensatz mit den Ausgaben für Nahrung, Softdrinks, Alkohol und Tabak mit 360 € oder 13,3 % den Dritten Platz. Die meisten werden es vermutlich schon erahnen, dieser Posten wandert 2024 auf den zweiten Platz. Dazu mehr in den aktuellen Daten vom 28. November 2023.

Freizeit

Unter Freizeit werden Ausgaben wie Audiogeräte, Videogeräte, Foto- und Filmausrüstung, Computer, Software, Datenträger und Downloads, Spiel, Hobby, Blumen, Garten, Haustiere, Dienstleistungen, Bücher, Zeitungen, Reparaturen und Reisen zusammengefasst. Für die Freizeit geben die Befragten durchschnittlich 304 € oder 11,2 % aus.

Gastronomie

Gaststätten und Unterkünfte betragen 168 € pro Monat oder 6,2 % der monatlichen Ausgaben.

Innenausstattung

Für die Innenausstattung im Haushalt mit Ausgaben für Möbel, Bodenbeläge, Kühl- und Gefriermöbel, Großelektrogeräte, Kleinelektrogeräte, Heimtextilien, Verbrauchsgüter und Dienstleistungen geben die Menschen im Schnitt 137 € oder 5,1 % aus.

Bekleidung

Die Kategorie Bekleidung für Herren, Damen, Kinder, Schuhe und Dienstleistungen betragen in Deutschland durchschnittlich 122 Euro pro Monat  oder 4,5 % der monatlichen Kosten.

Gesundheit

In die Kategorie Gesundheit fallen Ausgaben wie Geräte, Hilfsmittel und Verbrauchsmaterial wie Pflaster, Cremes oder Desinfektionsmittel. Sie betragen 115 € oder 4,3 %.

Sonstiges

Unter sonstiges werden Posten wie Schmuck, Körperpflege und Hygieneprodukte mit 111 € im Monat oder 4,1 % erfasst.

Kommunikation

Kommunikation mit den Kosten für Telefonie, Mobilfunk und Internet belegen den vorletzten Platz mit 71 € oder 2,6 %.

Bildung

Bildung mit Ausgaben für Nachhilfe, Fortbildung (zum Beispiel finanzielle Bildung und Finanzbücher) betragen 28 € oder 1,0 %.

Durchschnittliche monatliche Konsumausgaben 2024

Statistisches Bundesamt (Destatis) veröffentlichte am 28. November 2023 die bisher aktuellsten verfügbaren Daten für durchschnittliche Konsumausgaben in Deutschland. So belaufen sich die Konsumausgaben im Jahr 2022 auf etwa 2846 Euro im Monat. Es wird erwartet, dass dieser Betrag bis zum Jahr 2024 inflationsbedingt weiter steigt. Damit wird das Leben in Deutschland weiterhin immer teurer wird. Sobald die Daten für 2023 und 2024 vorliegen, werden die Daten aktualisieren. Abonniere den Newsletter, um keine Updates zu verpassen!

Die durchschnittlichen Konsumausgaben mit dem Stand 28. November 2023 setzen sich wie folgt zusammen:

Kategorie Kosten
Wohnen 1025 Euro
Lebensmittel 417 Euro
Verkehr 347 Euro
Freizeit 245 Euro
Gastronomie 177 Euro
Innenaustattung 170 Euro
Kommunikation 122 Euro
Gesundheit 118 Euro
Kleidung 103 Euro
Sonstiges 103 Euro
Bildung 19 Euro

Auffällig im Vergleich zu den Daten aus dem Jahr 2018 ist der Aufstieg der Lebensmittelkosten und der Abstieg der Kosten für Verkehr. Dies hat hauptsächlich mit den deutlich gestiegenen Lebensmittelpreisen der letzten Jahre zu tun. Aber auch die Auswirkungen der Pandemie mit der Verbreitung flexibler Arbeit im Homeoffice haben die Kosten für Verkehr reduziert. Trotz deutlich gestiegener Energiekosten sind die Kosten für Verkehr um fast 10 Prozent gesunken. Während Ausgaben für Lebensmittel im gleichen Zeitraum um über 15 Prozent gestiegen sind.

wie viel geld braucht man zum leben 2024 lebenshaltungskosten deutschland

Wie viel Geld braucht man zum Leben? Lebenshaltungskosten 28. November 2023

Spartipps: Wie kann man monatlich sparen?

Geld zu sparen ist wichtig. Jeden Monat von der Hand in den Mund zu leben und keine Rücklagen zu haben ist nicht nur sehr belastend, sondern auch gefährlich. Wenn der Alltag von finanziellen Sorgen und Unsicherheiten begleitet wird, sinkt auch automatisch die Zufriedenheit und die Lebensqualität. Doch niemand muss das so hinnehmen. Man muss nicht ein Großverdiener sein, um Rücklagen zu bilden. Viel mehr geht es darum, unnötige Ausgaben zu identifizieren und Sparmöglichkeiten zu nutzen. Ein gutes Hilfsmittel ist ein Budgetplaner.

Oft lassen sich die Kosten sehr einfach mit Vergleichsportalen und Gutscheincodes deutlich reduzieren, ohne dabei verzichten zu müssen oder großartig Zeit aufzuwenden. Mittlerweile gibt es großen Wettbewerb und Kampf um Kunden mit sehr guten Angeboten, die du nur finden musst. Diese Suche übernehmen kostenfreie Vergleichsportale oder Apps. Du bekommst dieselben Leistungen und Waren einfach für einen günstigeren Preis. Oft stecken Menschen in teuren Grundversorgungsverträgen und zahlen unnötigerweise viel zu viel. Auch bei Steuererklärungen lassen viele Menschen durch den Verzicht auf eine Steuererklärung im Schnitt 1095 Euro liegen.

Sowohl bei der Steuererklärung als auch bei den überteuerten Altverträgen (Grundversorgung, Strom, Heizung, Internet, Mobilfunk, Versicherungen) lassen Menschen jährlich mehrere Tausend Euro liegen. Geld, welches dir gehört und welches du dir sehr einfach zurückholen kannst. Ich zeige dir wie.

Die Differenz kann dann sinnvoll verzinst angelegt werden. So hast du nicht nur eine zusätzliche Sicherheit im Leben, sondern vermehrt das gesparte Geld nebenbei. Der einfachste Weg zu sparen ist ein Wechsel aus der überteuerten Grundversorgung oder teuren Altverträgen und das Senken der Lebenshaltungskosten bei unnötigen und unwichtigen Ausgaben. Einige Spartipps, die ich selbst nutze, stelle ich dir einmal hier vor.

Unverzichtbare Ausgaben

Wohnen, Energie und Lebensmittel sind unvermeidbare Fixkosten eines Haushalts. Sie lassen sich oft deutlich reduzieren, aber gänzlich vermeiden kann man sie nicht. Für die meisten Menschen sind auch Verkehrskosten keine komplett vermeidbaren Kosten, es sei denn, man arbeitet ausschließlich remote (im Homeoffice) und hat eine sehr gute fußläufige Anbindung an Geschäfte und öffentliche Verkehrsmittel.

Wohnen und Energie sparen

Die Kosten deiner Miete kannst du nicht so einfach reduzieren, es sei denn, du bist bereit umzuziehen. Es ist durchaus eine Überlegung wert in günstigere Lagen umzuziehen, wenn du zum Beispiel in der Innenstadt wohnst, aber auf die zentrale Lage nicht angewiesen bist, weil du ohnehin im Homeoffice arbeitest. Ansonsten lasse ich die Miete außen vor und gehe davon aus, dass das für die meisten Menschen zumindest kurzfristig ein Umzug nicht infrage kommt.

Dagegen lässt sich bei Energie sehr viel sparen. Insbesondere in den letzten Jahren haben sich die Energiekosten enorm verteuert. Viele Menschen sind in der städtischen Grundversorgung. Ein Wechsel zu einem günstigen Wärmelieferanten und Stromversorger spart dir unter Umständen mehrere Hundert Euro pro jedes Jahr.

Ich nutze hierfür seit über 6 Jahren die App Finanzguru*, die vollautomatisch alle Ausgaben erkennt, übersichtlich darstellt und dich auf einsparpotential hinweist, wenn ein günstigerer Vertrag erkennt wird. Alles was du dafür machen musst ist innerhalb der App den Wechsel mit einem Klick einzuleiten, den Rest übernimmt Finanzguru kostenlos und unkompliziert. So habe ich erst vor einigen Monaten im August 2023 meine Stromkosten durch einen Anbieterwechsel halbiert.

Solltest du noch in der Grundversorgung deiner Stadt sein oder Altverträge haben, kannst du mit einem Wechsel deine laufenden Kosten halbieren. Schon alleine mit diesem einen Spartipp kommst du deinen Sparzielen ein deutliches Stück näher und hast mehr Geld zum Sparen.

Probiere es einfach aus, dir entstehen keine Kosten oder Nachteile!

Finanzguru App* ersetzt das Haushaltsbuch und hilft mit einfachen Vertragswechseln Kosten zu sparen

Nach langer Suche konnte ich endlich eine innovative App finden, die automatisch Geld für getätigte Käufe rückerstattet und damit aktiv beim Sparen hilft. Mit dem Cashback Programm. Meine Woolsocks Erfahrungen findest du im ausführlichen Erfahrungsbericht.

Eine weitere Möglichkeit Kosten zu sparen ist das Senken der Raumtemperatur. Jeder Grad Raumtemperatur weniger reduziert die Heizkosten um 6 Prozent. Man gewöhnt sich dazu sehr schnell an die Temperaturen und empfindet sie nicht einmal als kalt oder kühl. 18 Grad sind durchaus angenehm und sparen gegenüber 22 Grad ganze 25 Prozent Heizkosten.

Lebensmittel sparen

Besonders die Lebensmittelpreise treiben die monatlichen Lebenshaltungskosten in die Höhe. Mittlerweile belegen die Ausgaben für Essen und Lebensmittel den 2. Platz der höchsten durchschnittlichen Lebenshaltungskosten und verdrängen damit die Ausgaben für Verkehr, die noch vor wenigen Jahren den zweiten Platz für sich beanspruchten.

Auch hier gibt es Wege und Möglichkeiten Geld zu sparen. Die klassische Nutzung von Angeboten bei lange haltbaren Lebensmitteln ist der offensichtlichste Weg. So kaufe ich zum Beispiel gerne meinen Lieblingskaffee auf Vorrat im 50 % Angebot, sodass ich bis zum nächsten Angebot in 3 bis 6 Monaten versorgt bin. Ohne Angebot kostet die 500 gr. Packung 7,99 Euro und im Angebot 3,99 Euro. So lässt sich ganz ohne Verzicht und ohne Wechsel auf andere Produkte ganz einfach nebenbei viel Geld sparen.

Eine andere Möglichkeit Zeit und Geld zu sparen ist es Lebensmittel vom Lieferservice kostenlos nach Hause liefern zu lassen. In den letzten Jahren hat sich das Angebot deutlich verbessert und erweitert, darüber hinaus gibt es für Neukunden Gutscheincodes. So liefert Rewe zum Beispiel der Rewe Lieferservice jeden Donnerstag kostenlos direkt nach Hause. Warte auf ein passendes Angebot im Sortiment und lasse dich mit einem Gutscheincode kostenlos beliefern.

wie viel geld braucht man zum leben 2024 lebenshaltungskosten

Wie viel Geld braucht man zum Leben? Lebensmittel

Verkehr sparen

Trotz steigender Benzin- und Energiepreise sind die Ausgaben für den Verkehr und Transport laut Daten des Statistischen Bundesamtes in den letzten Jahren gefallen. Die Ursache Hauptursache dafür ist wohl das zunehmend weit verbreitete Angebot der Remote-Arbeit und der Homeoffice-Option in der Arbeitswelt. Viele Berufszweige arbeiten entweder komplett remote oder zumindest zu einem großen Anteil im Homeoffice. Damit entfallen die Arbeitswege und die entsprechenden Ausgaben für den Verkehr und die Mobilität. Einen weiteren Einfluss hat vermutlich auch das günstige Deutschlandticket und die zunehmende Nutzung umweltfreundlicher Mobilität.

Hier besteht die Möglichkeit zum Sparen hauptsächlich im Verzicht. Je weniger man die teuren Verkehrsmittel nutzen muss, umso niedriger sind hier auch die Ausgaben. Homeoffice, Lieferservices, und das Deutschlandticket, bieten hier besten Einsparmöglichkeiten. Auf dem Land ist der Verzicht auf Individualverkehr im täglichen Leben deutlich schwieriger, dafür sind aber auch die Wohnkosten auf dem Land günstiger, sodass sich die Kosten und Einsparmöglichkeiten gegenseitig ausgleichen.

Verzichtbare Ausgaben

Verzichtbaren Ausgaben können theoretisch ersatzlos gestrichen werden, sofern man bereit ist auf sie ganz oder vorübergehend zu verzichten. Man muss nicht zwingend jeden Monat neue Kleidung kaufen, teuer ins Restaurant essen gehen, ins Kino gehen, Netflix zu bezahlen oder neue Spiele zu kaufen. Man muss selbstverständlich nicht auf alles im Leben verzichten, es ist aber durchaus vertretbar und sinnvoll einige Ausgaben zu hinterfragen und diejenigen für sich zu identifizieren, wo der Verzicht am einfachsten fällt.

Oft zahlen wir auch zu viel, weil wir zu faul sind zu vergleichen.

Freizeit sparen

In die Kategorie Freizeit fallen unter anderem Ausgaben wie Bücher, die du durchaus komplett auf 0 setzen kannst, indem du das Angebot von Audible nutzt drei beliebige Hörbücher im Probeabo geschenkt zu bekommst. 

Computer und Software lassen sich in Zeiträumen wie Black Friday oder Cyber Monday mit großen Rabattaktionen kaufen. Grundsätzlich kann sich vor jedem Kauf im Internet die Suche nach einem Gutscheincode lohnen. So findet man oft ein Code mit 5 bis 10 Prozent Rabatt.

Gastronomie sparen

Leckeres Essen gibt es nicht nur im Restaurant. Essen nach Hause liefern lassen kann eine günstigere Alternative sein, oder sich mit frischen Lebensmitteln beliefern lassen und selbst kochen kann genauso lecker und viel günstiger sein.

Bekleidung sparen

Bei der Bekleidung vertrete ich persönlich die Meinung, dass man nicht jeden Monat neue Sachen kaufen muss. Ich brauche definitiv keine 100+ Euro pro Monat für Kleidung. Das Geld kann ich deutlich sinnvoller nutzen.

Sparenziel und Vermögensaufbau

Sparziel und Sparquote

Das Mindestziel für deine Sparquote muss anfangs bei mindestens 15 Prozent liegen. Mit den oben genannten Tipps wirst du ohne große Mühe und ohne Verzicht auf 15 Prozent kommen. Nachdem deine Mindestsparquote von 15 Prozent erreicht wurde, solltest du versuchen deine Einnahmen zu steigern. Hierfür findest du weiterführende Tipps hier:

Vermögensaufbau: dynamische Sparquote

Doch was machst du mit dem Geld? Wie legst du es sinnvoll an, damit es vor der Inflation geschützt wird und nicht an Kaufkraft verliert? Im Idealfall sollte der Notgroschen sogar wachsen und Renditen generieren.

Juniordepot Vergleich Kinderdepot Vergleich Junior Depot Kinder Depot 2023

Wie viel Geld braucht man zum Leben? Sparziele und Vermögensaufbau

Vermögensaufbau

Sparen sollte kein Selbstzweck sein. Man spar nicht des Sparens wegen, sondern mit einem klaren Ziel vor Augen. Sparen ist die wichtigste Komponente beim Vermögensaufbau und das Grundgerüst deiner finanziellen Bildung auf dem Weg zur finanziellen Freiheit und Sicherheit. Ein Vermögen entsteht nur dort, wo die Ausgaben kleinen als die Einnahmen sind. Oder in anderen Worten wo gespart wird. Nur das Geld, welches man nicht ausgibt, kann zu einem Vermögen anwachsen. Egal wie viel Einnahmen man hat, gibt man alles Geld, was man verdient restlos aus, bleibt man für immer arm. Finanziell gebildete Menschen sparen aber nicht nur, sie legen das gesparte Geld auch klug an, damit es über einen längeren Zeitraum mit dem Zinseszinseffekt zu einem beachtlichen Vermögen anwächst.

Finanzielle Bildung

Bis heute lernen wir leider nicht, wie man vernünftig mit Geld umgeht. Weder in der Schule noch an der Uni wird uns beigebracht, wie man sein Geld richtig managt. Wenn du jedoch die Vorteile des Zinseszinseffekts nutzen möchtest – das sogenannte 8. Weltwunder, wie es Einstein nannte – musst du dich selbst mit dem Thema beschäftigen.

Finanzielle Bildung erfordert einfach nur, dass man sich diszipliniert damit auseinandersetzt und durchhält. Wenn du also auch deine finanzielle Bildung verbessern möchtest, wäre es eine gute Idee, mit dem Sparen anzufangen und dabei einen Notgroschen aufzubauen.

Notgroschen

In meinem ausführlichen Notgroschen Guide beschreibe ich alles, was du über das Fundament eines jeden Vermögens wissen musst.

Depoteröffnung

Sobald dein Notgroschen aufgebaut ist, geht es mit dem zweiten Schritt des Vermögensaufbaus weiter. Du eröffnest ein Depot und beginnst deine Sparraten gewinnbringend anzulegen. Die einfachste Anlagestrategie ist passives investieren mit einem Sparplan in einen breit gestreuten Welt-ETF oder einem Robo-Advisor.

Das wichtigste ist aber keine Zeit zu verlieren. Beginne jetzt und sofort mit dem Notgroschen und eröffne ein Depot. Das kostet dich kein Geld und wird dir definitiv helfen deiner finanziellen Freiheit näher zu kommen.

Das beste Depot für dein Kind findest du im Junior Depot Vergleich

Die einfachste passive und automatisierte Anlagemöglichkeit mit 100 Euro Startbonus findest du in meinem Robo-Advisor Quirion Praxistest.

FAQ

Wie viel kostet der wöchentliche Einkauf für zwei Personen in Deutschland?

A: Der wöchentliche Einkauf für zwei Personen in Deutschland ist abhängig von verschiedenen Faktoren und kann daher unterschiedlich ausfallen. Im Jahr 2022 lagen die Ausgaben für Lebensmittel im Durchschnitt bei 417 Euro pro Person und pro Monat. Demnach liegen die Ausgaben für zwei Personen bei circa 834 Euro pro Monat bzw. 208,5 Euro pro Woche.

Was zählt zu den Lebenshaltungskosten in Deutschland?

A: Zu den Lebenshaltungskosten in Deutschland zählen Ausgaben für Wohnen, Lebensmittel, Verkehr, Freizeit, Gastronomie, Innenausstattung, Kommunikation, Gesundheit, Kleidung, Sonstiges und Bildung.

Wie viel Geld im Monat nach Fixkosten?

Eine Sparquote von 30 Prozent sollte angestrebt werden. Das heißt 70 Prozent der Einnahmen decken die Fixkosten und sonstige Konsumausgaben ab und 30 Prozent werden gespart und investiert. Es ist hilfreich mit mindestens 10 bis 15 Prozent Sparquote zu beginnen und langfristig die Sparquote auf 30 Prozent zu steigern, indem alle Gehaltserhöhungen und zusätzlichen Einkommensströme zu 50 Prozent in die Sparquote und zu 50 Prozent in die Ausgaben aufgeteilt werden.

Finanzielle Bildung

Das beste Buch zum Thema finanzielle Bildung

Drei kostenlose Bestseller deiner Wahl - für 0,00 Euro!

Hier zeige ich dir völlig kostenlos und unverbindlich, wie du 3 Bücher deiner Wahl geschenkt bekommst.

„Think and Grow Rich / Denke nach und werde reich“ von Napoleon Hill*

„Think and Grow Rich / Denke nach und werde Reich “ ist ein Motivations und Selbsthilfebuch von Napoleon Hill, das erstmals 1937 veröffentlicht wurde. Er stellt eine Methode vor, die er als „Denkweise des Erfolgs“ bezeichnet, die es Lesern ermöglicht, ihre Gedanken bewusst in positive Handlungen umzusetzen.

Hill skizziert 13 Prinzipien, die den Weg zum Erfolg ebnen, darunter „Der Wunsch“, „Der Glaube“ und „Die Entschlossenheit“. Das Buch untersucht die Mentalitäten und Strategien erfolgreicher Menschen und bietet praktische Anweisungen für den Aufbau von Vermögen und die Erreichung finanzieller Unabhängigkeit. Es enthält auch Erfolgsgeschichten von Menschen, die ihre Träume durch harte Arbeit und Konzentration auf ihre Ziele verwirklicht haben.

Es ist ein inspirierendes Buch, das zeigt, dass alles möglich ist, wenn man an sich glaubt und hart arbeitet. Mit dem richtigen Mindset ist kein Ziel unerreichbar.

Investorsapiens Portfolio Live

Folge mir auf Getquin: @investorsapiens

Getquin ist eine Portfolio Tracking App mit einer großen Community. Dort findest du mein Investorsapiens Portfolio mit allen aktuellen Käufen und Verkäufen, sowie deren Performance.

Download der App über den QR Code oder hier*.

Mehr zum Thema Investieren für Anfänger 2023

Börsencrash 2024

Der aktuelle Börsencrash 2022 – 2024 der Technologiewerte und der 6. Kondratieff-Zyklus ist eine riesige Chance für alle Investoren. Lerne aus 15 Jahren Börsenerfahrung die Märkte zu verstehen und entscheide was du jetzt tun musst.

Investieren für Anfänger

Lerne vom Börsenprofi mit 15 Jahren Erfahrung in 3 einfachen Schritten innerhalb von 72 Stunden in der Krise 2022 zu investieren. Kein Vorwissen erforderlich, alles was du brauchst findest du hier mit einem kostenlosen Newsletter!

Finanzbücher

Mit nur 15 Minuten pro Tag steigerst du mit Hörbüchern dein Finanzwissen auf das empfohlene Level von Warren Buffett. Investiere in dein Wissen und entwickle deine Persönlichkeit sowohl finanziell, als auch beruflich und privat.

Finanzblog: Siehe auch den aktuellen Kinderdepot Vergleich mit dem Testsieger: Junior Depot Consorsbank für deine Kinder

Falls du komplett neu in der Thematik Geldanlage und Investitionen bist, empfehle ich dir meine: Geld anlegen Anfänger Anleitung, sowie den Artikel Investieren für Anfänger.

Legende: *Affiliate-Links. Für Anmeldung, Download oder Kauf von Büchern über meinen Affiliate-Link erhalte ich vom Partner eine kleine Provision, die dafür genutzt wird, die hohen Kosten dieser Webseite zu decken und das Projekt investorsapiens.de auch künftig zu entwickeln. Für dich entstehen keine Mehrkosten oder Nachteile. Danke für deine Unterstützung!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 33

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Newsletter Update Content Brief

investorsapiens.de Newsletter

Deine kostenlose Anleitung: Investieren für Anfänger in 72 Stunden wartet auf dich im Postausgang!

Abonniere den Newsletter und erhalte exklusiven Content und Updates.

Deine Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuche es erneut.
Deine Anmeldung war erfolgreich!

Anmeldung erfolgreich. Bitte E-Mail-Adresse bestätigen!

Pin It on Pinterest

Share This