Disruptive Innovation – finde die nächsten Megatrends

und Tenbagger Aktien

Das neue Zeitalter hat bereits begonnen. Künstliche Intelligenz, grüne erneuerbare Energien, Metaverse, Biotechnologien und die Blockchain sind die nächsten Megatrends.

16. August 2022

Disruptive Innovationen und Technologien

Eins meiner Lieblingsthemen im Bereich Investitionen ist der Bereich disruptive Innovationen, Zukunftsvision und disruptive Technologien. In meiner Bibliothek habe ich dem Thema einen eigenen Bereich gewidmet, wo ich Finanzbücher zum Thema Zukunft und disruptive Innovationen und Technologien sammle. Damit versuche ich meinen Horizont maximal zu erweitern und lasse mich von Wissenschaftlern und Experten inspirieren. Ich höre mir gerne neue Ideen an und versuche, die aktuellen und künftigen Herausforderungen aus der Perspektive eines Investoren und Unternehmers zu bewerten und in meine Anlagestrategie mit passenden Aktien und Unternehmen zu integrieren.

1. Definition disruptive Innovation

Disruptive Innovationen sind revolutionäre Veränderungen, die bestehende Produkte und Geschäftsmodelle durch neue, innovative Ansätze ablösen. Sie haben das Potenzial, die Art und Weise, wie wir in der Gesellschaft leben grundlegend zu verändern.

Ein Beispiel dafür ist das aktuelle Zeitalter des Internets und der Informationstechnik. Die Art und Weise, wie wir leben, kommunizieren und sogar welche Jobs aktuell gefragt sind, wird von den disruptiven Innovationen Computer und Internet vorgegeben. Wir arbeiten an Computern, wir kommunizieren über das Internet, seit der Corona-Pandemie arbeiten wir sogar oft im Homeoffice am Computer über das Internet. Die gefragtesten und die am höchsten bezahlten Jobs kommen aus der IT-Branche. Social Media, Streaming Dienste, Instagram, TikTok und YouTube sind allgegenwärtig.

Diese gravierenden tiefgreifenden Veränderungen werden oft als Kondratieff-Zyklen oder Konjunkturwellen beschrieben, die sich über einen Zeitraum von ca. 50 Jahren erstrecken und durch disruptive Innovationen ausgelöst werden.

Für Investoren sind disruptive Innovationen und die damit verbundenen wirtschaftlichen Entwicklungen und Megatrends eine seltene Chance. Neue Megatrends ermöglichen es potenzielle Tenbagger-Aktien und Unternehmen zu identifizieren, die von zukünftigen Wirtschaftsentwicklungen profitieren können.

Ein Beispiel für das Potenzial einer disruptiven Innovation des 5. Kondratieff-Zyklus ist das Unternehmen Apple, das in den letzten Jahren durch disruptive Innovationen in Bereichen wie Smartphones, Tablets und tragbare Geräte den Markt revolutioniert hat. Alleine in den letzten 10 Jahren zwischen 2012 und 2022 hat die Aktie von Apple eine beeindruckende Rendite von über 1400 % erzielt und ist somit eine Tenbagger Aktie.

In diesem Abschnitt beschäftigen wir uns mit disruptiven Innovationen, Technologien und Herausforderungen, die wir in den nächsten Jahren und Jahrzehnten lösen müssen. Das Verständnis von disruptiven Innovationen und Megatrends hilft Investoren dabei, die Zukunft vorauszusehen und von den kommenden Entwicklungen zu profitieren. Es ist jedoch wichtig, sorgfältig zu recherchieren und die Risiken und Chancen gründlich abzuwägen, bevor man in ein Unternehmen oder eine Technologie investiert.

Disruptive Innovation / Technologie

Disruptive Innovationen und Technologien sind Ansätze die den bisherigen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Standard ablösen und ersetzen. Es ist nicht ungewöhnlich dass mit dem technologischen Fortschritt alte Standards vollständig ersetzt werden.

2. Definition Tenbagger Aktie

Tenbagger Aktien sind Aktien, die in einem bestimmten Zeitraum eine 10-fache Rendite von 1000 % und mehr erzielen konnten.

Der Begriff „Tenbagger“ stammt aus der Börsenwelt und wurde von dem berühmten Investor Peter Lynch in seinem Buch „One Up on Wall Street“ bzw. „Der Börse einen Schritt voraus“ geprägt. Hier findest du alle meine empfohlenen Finanzbücher.

Er beschreibt Aktien, die eine so hohe Rendite erzielen, dass sie das ursprüngliche Investment verzehnfachen.
Ein Beispiel für eine Tenbagger Aktie ist Apple. Seit dem Jahr 2012 hat die Aktie von Apple bis 2022 eine beeindruckende Rendite von über 1400 % erzielt und ist somit ein Tenbagger. Ein weiteres Beispiel ist Amazon, dessen Aktie 2012 bis 2022 eine Rendite von über 2000 % erreicht hat.

Weitere Tenbagger Aktien sind führende disruptiven Innovationen Unternehmen des vergangenen 5. Kondratieff-Zyklus der Informationstechnik. Die Aufgabe eines jeden smarten Investors muss es sein, die nächsten disruptiven Technologien zu identifizieren und langfristig in diese zu investieren.

3. Beispiele für disruptive Innovationen der Informationstechnik

Es gibt etliche Beispiele von disruptiven Innovationen der vergangenen Jahre. Die künftigen disruptiven Innovationen behandeln wir im nächsten Abschnitt.

Disruptive Innovation: Internet

Die wohl mit Abstand wichtigste disruptive Innovation der letzten Jahrzehnte war das Internet. Das Internet hat die Art und Weise, wie wir kommunizieren, Zugang zu Informationen erhalten und uns organisieren, grundlegend verändert. Dank Internet können Menschen auf der ganzen Welt miteinander kommunizieren und Geschäfte tätigen, ohne dass sie sich physisch treffen müssen. Internet war die Grundvoraussetzung für alle weiter unten genannten disruptiven Innovationen.

Das Internet of Things (IoT) erweitert die Möglichkeiten des Internets, indem es smarte Geräte miteinander vernetzt. Zum Beispiel kann ein Unternehmen die Leistung seiner Produktionsanlagen überwachen und verbessern, indem es Daten von Sensoren auf den Maschinen sammelt und analysiert.

Disruptive Innovation: Smartphones

Die disruptive Innovation Smartphones haben die Art und Weise, wie wir kommunizieren, navigieren, fotografieren und Informationen beschaffen, verändert. Sie haben die Notwendigkeit von einzelnen Geräten wie Kameras, MP3-Player, CD-Player und Navigationsgeräten überflüssig gemacht. Smartphones haben auch das Internet ortsunabhängig und mobil gemacht. Damit waren Menschen jederzeit und überall mit dem Internet verbunden. Damit wurden gleich mehrere Geschäftsmodelle abgelöst. Nokia und Kodak sind für lange Zeit vom Markt verschwunden. Auch SMS und MMS-Dienste wurden vollständig verdrängt.

Was heute zum Kommunikationsmittel der ersten Wahl gehört, das Texting, war früher aus Kostengründen undenkbar. SMS und MMS als Vorgänger von WhatsApp und Telegram haben Unsummen gekostet. Eine SMS mit 160 Zeichen hat pro Nachricht bis zu 20 Cent gekostet. Für Bildversand musste man mit einer MMS noch tiefer in die Tasche greifen. Heute absolut undenkbar.

Disruptive Innovation: Online-Shopping

Die disruptive Innovation Online-Shopping hat die Art und Weise, wie wir einkaufen, verändert und traditionelle Geschäftsmodelle wie den Einzelhandel zwar nicht vollständig abgelöst, dennoch stark verändert. Plattformen wie Amazon und Alibaba haben den E-Commerce massiv beeinflusst und viele kleinere Läden sind dadurch in Schwierigkeiten geraten. Andererseits hat es vielen Menschen ermöglicht, eigene Online-Shops zu eröffnen und eigene Waren zu vertreiben.

Disruptive Innovation: Streaming-Dienste

Die disruptive Innovation Streaming-Dienste für Musik, Filme und Fernsehen wie Netflix, Spotify, YouTube und Twitch haben die Art und Weise, wie wir Medien konsumieren, verändert und traditionelle Geschäftsmodelle wie das Kaufen von CDs und DVDs oder das Abonnieren von Fernsehkanälen überflüssig gemacht. Es ist nicht mehr erforderlich und nicht mehr zeitgemäß, sich auf ein Fernsehprogramm einzustellen, weil jeder Mensch, jederzeit und überall die Medien individuell konsumieren kann, die er will. Zeit- und Ortsunabhängig, entweder gegen eine Gebühr oder Werbefinanziert. Die Zeiten, in den man einen Film im Abendprogramm abwarten muss und dann alle 30 Minuten 10 Minuten Werbung schauen muss, sind lange vorbei.

Disruptive Innovation: Social Media

Die disruptive Innovation Social-Media-Plattformen wie Facebook, Twitter, Instagram und TikTok haben die Art und Weise, wie wir miteinander kommunizieren und uns präsentieren, verändert und die Art und Weise, wie Unternehmen und Organisationen mit ihren Kunden und Anhängern interagieren, verändert. Mit den Social Media wurde ein neuer Geschäftszweig des Online-Marketings geboren. Influencer, die auf den Social Media große Reichweiten erreichen, sind die Stars von heute. Jeder Mensch kann heute seine Marke aufbauen und vermarkten.

Disruptive Innovation: Cloud-Computing

Die disruptive Innovation Cloud-Computing hat die Art und Weise, wie wir mit Daten und Anwendungen arbeiten, grundlegend verändert. Es ermöglicht Unternehmen und Einzelpersonen, Daten und Anwendungen von einem entfernten Server aus zu speichern und zu nutzen, anstatt sie auf lokalen Geräten zu speichern. Dies hat die Art und Weise, wie wir arbeiten und Zugang zu Informationen erhalten, verändert.

So ist es heute möglich von unterschiedlichen Orten in einem Team über Remote-Arbeit an einem Projekt und in einer Datei parallel und ortsunabhängig zu arbeiten.

Kondratieff Zyklen 1 bis 6 und Konjunkturwellen

1. Was ist ein Kondratieff-Zyklus

Der Kondratieff-Zyklus beschreibt langfristige Wirtschaftskonjunkturen, die sich über einen Zeitraum von 50 Jahren erstrecken.

Der russische Ökonom Nikolai Kondratieff entwickelte diese Theorie im frühen 20. Jahrhundert. Zu seinen Lebenszeiten definierte er die ersten 5 Kondratieff-Zyklen. Der 5. Kondatieff mit den disruptiven Innovationen Computer und Internet seit den 1970er Jahren neigt sich dem Ende zu.

2. Definition eines Kondratieff-Zyklus

  • Dauer eines Zyklus: ca. 50 Jahre
  • Auslöser ist eine disruptive Innovation
  • die disruptive Innovation führt zu einem wirtschaftlichen Aufschwung, Prosperität und Wohlstand
  • nach dem Aufschwung folgt zum Ende des Zyklus eine Abschwungphase mit Rezession, die erneut von einer disruptiven Innovation abgelöst werden und den nächsten Kondratieff-Zyklus beginnen

3. Die ersten Fünf Kondratieff-Zyklen 1780 – 2020

1. Kondratieff-Zyklus 1780-1830

Der erste Kondratieff-Zyklus begann um 1780 und dauerte bis 1830. Er wurde durch die Industrialisierung ausgelöst und war gekennzeichnet durch den Aufstieg der Textilindustrie und die Einführung von Dampfmaschinen.

2. Kondratieff-Zyklus 1830-1880

Der zweite Kondratieff-Zyklus begann um 1830 und dauerte bis 1880. Er wurde durch den Aufstieg der Eisen- und Stahlindustrie sowie der Einführung von Elektrizität ausgelöst.

3. Kondratieff-Zyklus 1830-1930

Der dritte Kondratieff-Zyklus begann um 1880 und dauerte bis 1930. Er wurde durch den Aufstieg der Automobil- und Chemieindustrie sowie den Einsatz von Massenproduktionstechnologien ausgelöst.

4. Kondratieff-Zyklus 1930-1970

Der vierte Kondratieff-Zyklus begann um 1930 und dauerte bis ca. 1970. Er wurde durch den Aufstieg der Elektronik- und Informationsindustrie sowie den Einsatz von Computern und Internet ausgelöst.

5. Kondratieff-Zyklus 1970-2020

Der fünfte Kondratieff-Zyklus begann um 1970 mit der Erfindung des Internets und des PCs. Mit der Verbreitung des World Wide Web und des häuslichen PCs ab den 1980er begann der unaufhaltsame Siegeszug der Informationstechnik. Sowohl das Internet als auch der PC, bzw. die Smartphones, die heute viel leistungsfähiger sind als die PCs vor 10 Jahren sind allgegenwärtig und der Markt ist gesättigt. Damit neigt sich der 5. Kondratieff-Zyklus dem Ende zu.

Mit dem Beginn der Pandemie ist deutlich erkennbar, dass wir ab 2020 auf den 6. Kondratieff-Zyklus zusteuern. Die Themen des 6. Kondratieff-Zyklus behandeln wir im nächsten Abschnitt.

Disruptive Innovationen 2023 +

Disruptive Innovationen und Megatrends

Was zeigt uns der Blick nach vorne? Was könnte die nächste disruptive Innovation  der Zukunft sein, die unseren Alltag verändert und für uns Investoren von besonderem Interesse sein könnte, weil es das Potenzial eines Tenbaggers und eines Megatrends in sich trägt?

Ich werde hier einige Themen sammeln, die für mich plausibel erscheinen und von den ich mir durchaus vorstellen kann, dass sie in naher Zukunft den Alltag bestimmen werden.

Einiges davon ist derzeit noch teuer und nicht massentauglich. Das war aber mit jeder bisherigen Technologie der Fall. Zum Zeitpunkt der Erfindung waren auch ein Auto, Computer oder Smartphone unbezahlbar. Heute kommt kein Mensch und kein Unternehmen mehr ohne PC und Smartphones aus.

1. Künstliche Intelligenz (KI)

Die künstliche Intelligenz entwickelt sich in den letzten Jahren rasant. Es gibt immer mehr künstliche Intelligenzen, die hochkomplexe Aufgaben lösen können und den technischen Fortschritt um Jahrzehnte, wenn nicht gar Jahrhunderte beschleunigen werden.

KI künstliche Intelligenz ChatGPT GPT-3 GPT-4 OpenAI

OpenAI ein gemeinnütziges Projekt, welches sich noch in der Entwicklung befindet, jedoch bereits heute imstande ist unglaubliches im Bereich Sprache und Text mit dem KI-Modell GPT-3 zu leisten. So kann OpenAI neue Texte schreiben, die von menschlich verfassten Texten nicht zu unterscheiden sind. Mit DALL E 2, ebenso Teil der OpenAI, kann die künstliche Intelligenz aus Wort und Sprache Bilder erzeugen. Wer sich dafür interessiert, kann sich hierfür einige Videos auf YouTube anschauen – es ist beeindruckend, wie wenige Worte von der KI in Sekunden in Gemälde verwandelt werden.

DeepMind ist ein weiteres Unternehmen mit einer anderen leistungsfähigen und revolutionären KI. So hat DeepMind mit der KI Alphafold das bis dahin ungelöste und jahrzehntelang bestehende Problem der Medizin, die Vorhersage der Proteinfaltung anhand der Aminosäure-Abfolge gelöst. Was die Medizin bisher 50 Jahre beschäftigt hat, konnte die KI in wenigen Minuten lösen.

Die KI kann auch von der KI selbst lernen. So wurde vor einigen Jahren in einem komplexen chinesischen Spiel Go die bisher ungeschlagene KI AlphaGo von DeepMind, die aus Millionen von Profis gespielten Partien gelernt hatte, von der Nachfolger KI AlphaGo Zero mit einem Ergebnis von 100 zu 0 geschlagen. Ohne dass AlphaGo Zero jemals gegen Menschen gespielt hätte.

AlphaGo Zero hat gegen sich selbst gespielt und wurde somit unbesiegbar. Hierbei geht es nicht um das Spiel, sondern um das Potenzial und die Möglichkeit, dass eine KI innerhalb von wenigen Tagen etwas perfektioniert hat, wofür der Mensch 2500 Jahren Training über Generationen gebraucht hat. Das bedeutet, dass die technologischen Fortschritte, für die wir früher Jahrzehnte benötigt haben, künftig mithilfe von KI in Tagen und Stunden gelöst werden. Der technologische Fortschritt wird sich mit der KI dramatisch beschleunigen.

Update 10.12.2022: die erste Fassung des Artikels verfasste ich am 16. August 2022. Nur wenige Monate nach der Veröffentlichung meiner Analyse sorgen die Bildbearbeitungs-KI Lensa AI und die Sprach-KI ChatGPT von OpenAI für Aufruhr in den Social Media.

Die Fähigkeiten der KI beeindrucken alle Influencer. Sie können es kaum fassen, wozu die KI bereits heute fähig ist. Die von der KI erstellten Profilbilder und Porträts gehen viral und belegen seit Monaten die Trends.

Ich bin überzeugt, dass sich meine Prognose zur disruptiven Innovation KI bereits zu bewahrheiten beginnt und das Internet in Kürze revolutionieren wird. Es ist vergleichbar mit der Erfindung des Computers. Die KI nimmt dem Menschen viele Aufgaben ab, sodass der Mensch sich auf die höherwertigen und komplexeren Tätigkeiten fokussieren kann.

Nach nur 5 Tagen hatte die KI ChatGPT über eine Million registrierte Nutzer. Das übersteigt sämtliche Rekorde aller Social-Media-Plattformen.

Mittlerweile ist bekannt geworden, dass das Sprachmodell GPT-4 bereits in Entwicklung ist und noch in diesem Jahr veröffentlicht wird. Die Leistungsfähigkeit von GPT-4 übersteigt mit 100.000.000.000.000 Parametern die des Vorgängers GPT-3, mit 175.000.000.000 Parametern, um mehr als um das 500-fache.

Zweifelsohne wird KI eine disruptive Innovation sein und unsere Nutzung der Computer und der Technologie grundlegend verändern.

Mittlerweile ist bekannt geworden, dass Microsoft für 10 Milliarden USD 49 % Anteile an ChatGPT erworben hat. Es wird spekuliert, dass Microsoft die KI in ihre Office-Produkte einbinden möchte.

Wer davon überzeugt ist, dass künstliche Intelligenz eine disruptive Innovation oder gar ein Tenbagger der Zukunft ist, sucht nach interessanten Investitionsmöglichkeiten.

2. Virtual reality (VR), Augmented Reality (AR) und Metaverse

disruptive Innovation VR AR Metaverse

Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) haben als disruptive Innovationen das Potenzial, uns noch stärker mit dem Internet und der KI zu verbinden. VR ermöglicht es uns, in virtuelle Welten einzutauchen, während AR unsere Umwelt mit digitalen Informationen und Erfahrungen anreichert, die über das reale Blickfeld projiziert wird. Diese Technologien finden bereits Anwendung in Bereichen wie Gaming, Unterhaltung, Bildung und Training, aber auch in der Medizin und der Industrie.

VR-Brillen fanden bisher hauptsächlich in der Gamingbranche Anwendung. Aufgrund der Größe eignen sich die VR-Gaming-Brillen bisher nicht für den Alltag. Doch mit der Zeit steigen immer mehr Unternehmen in die Welt der virtuellen Realität ein. Sony wird in knapp einem Monat die PSVR2 Gaming Brille veröffentlichen. Apple plant noch in 2023 eine eigene mixed reality VR-Brille auf den Markt zu bringen, die Gerüchten zufolge Reality One heißen soll. Der Konzern Meta (ehemals Facebook) ist derzeit mit seinen beiden Headsets Meta Quest 2 und Quest Pro Marktführer im PC Segment.

Eine weitere disruptive Innovation im Zusammenhang mit VR und AR ist das Metaverse. Das Metaverse bezeichnet eine digitale Welt, in der die Realität und die virtuelle Welt miteinander verschmelzen und man sich in einer komplexen, virtuellen Umgebung bewegt. Sie ermöglicht es uns, uns in einer virtuellen Welt zu treffen, zu arbeiten und zu interagieren, als ob es die reale Welt wäre. Diese Technologie hat das Potenzial, die Art und Weise, wie wir arbeiten, lernen und uns unterhalten, radikal zu verändern und neue Formen der Zusammenarbeit und Kommunikation zu ermöglichen, die ortsunabhängig sind.

3. Grüne erneuerbare Energien

Seit Jahren schreitet den Wandel in der Energiepolitik in kleinen Schritten voran. Bau von Solaranlagen und Windrädern war der erste Schritt. Die aktuelle Energiekrise und der Ukrainekrieg haben den Umstieg von fossilen auf erneuerbare Energien enorm beschleunigt. Da der Wandel sowohl gesellschaftlich gewollt als auch politisch forciert und subventioniert wird, sollte man als Investor den Bereich definitiv im Auge behalten.

grüne erneuerbare Energie Solarenergie Kernfusion Photovoltaik

Wasserstoff

Doch durch den Wegfall der fossilen Energieträger entstehen Lücken, sowohl bei der Mobilität, die die Elektromobilität alleine nicht lösen kann. Aber auch die Industrie benötigt dringend Ersatz für Gas und andere fossile Erzeugnisse.

Weiterhin ist Elektromobilität bei LKW-Langstreckenbetrieb, Flug- und Schiffsverkehr mangels Lademöglichkeiten ungeeignet. Auch für die Industrie ist Elektrizität kein Ersatz für den Wegfall fossiler Energieträger wie Gas. Die naheliegendste Lösung für die zuvor genannten Probleme ist der Wasserstoff. Er ist regenerativ, umweltfreundlich, hat eine doppelt bis dreifach höhere Energiedichte als Benzin und Gas.

Wasserstoff kann aus dem Überschuss regenerativer Solar- und Windenergie genutzt werden und dient nicht nur als Treibstoff, sondern kann auch als Energiespeicher genutzt werden. Dies würde zum Beispiel die ungenutzten Energiespitzen der Windkraft verwerten, die aktuell bei höherem Windaufkommen einfach durch das Abschalten der Windräder verschwendet werden.

Im Juni 2020 hat die Bundesregierung mit Milliardeninvestitionen die nationale Wasserstoffstrategie beschlossen. Das Ziel ist, auf Basis der Wasserstofftechnologie den CO₂-Ausstoß in den Bereichen Industrie, Verkehr und Energie zu senken und die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.

Weiterführende Informationen zum Thema Wasserstoff und interessante Investitionsmöglichkeiten in Wasserstoff Aktien.

Kernfusion

Die Kernfusion kennen wir von unserer Sonne. Sie versorgt und mittels Kernfusion mit Licht und Energie. Doch bisher war es den Forschern nicht gelungen, die Kernfusion gezielt, kontrolliert zu erzeugen, um daraus Energie zu gewinnen.

Im Dezember 2020 ist es den Forschern jedoch endlich gelungen, aus der Kernfusion mehr Energie zu gewinnen, als für die Zündung der Kernfusion benötigt wurde. Vor wenigen Tagen ist es den Forschern in den USA nach über 50 Jahren Forschung gelungen, einen Energieüberschuss von 50 % aus der Kernfusion zu gewinnen.

Bisher wurde immer mehr Energie zur Einleitung der Kernfusion benötigt als aus der Kernfusion gewonnen werden konnte. Bislang war die Bilanz mit -30 % negativ.

Bei der Kernfusion verschmelzen Wasserstoffatome zum leichteren Heliumatom. Die frei gewordene Masse wird dabei nach dem bekannten Gesetz von Einstein E = m × c² in Energie umgewandelt.

Diverse Start-ups beschäftigen sich derzeit mit der Kernfusion. Ein deutsches Start-up aus Dortmund, Focused Energy, verspricht bereits ab 2038 unbegrenzte grüne Energie aus der Kernfusion. Sollte dies gelingen, wird die disruptive Innovation Kernfusion zu einer unvorstelllbaren Veränderung auf der Welt führen.

4. Digitalisierung

Die Digitalisierung ist im Grunde genommen keine disruptive Innovation für die Zukunft, denn die Digitalisierung ist bereits heute fester Bestandteil des Lebens. Dennoch hat insbesondere die Corona-Pandemie die Digitalisierung beschleunigt und gezeigt, dass die Digitalisierung noch wesentlich mehr Bereiche im Leben ergänzen und verbessern kann.

Vor zwei bis drei Jahren hätte sich wohl kaum jemand vorstellen können, dass ganze Branchen in der Lage sein können, komplett remote aus dem Home-Office zu arbeiten. Vor einigen Jahren war es üblich durch halb Deutschland zu einer Konferenz oder einer Projektbesprechung zu fahren, wo sich 10 oder mehr Menschen aus unterschiedlichsten Regionen getroffen haben und nach wenigen Stunden wieder abgereist sind. Abgesehen davon, dass der weite Weg oft mehr Zeit beansprucht hat als die Besprechung selbst, so war das auch für die Umwelt nicht das Optimum. Heute kann man sich genauso effektiv mit den Kollegen online abstimmen. Dabei entfällt der Weg und man steigert die Effektivität und Produktivität um ein Vielfaches.

Aber nicht nur die Mobilität kann mit der Digitalisierung optimiert werden. Es betrifft alle Lebensbereiche. So sollen demnächst von den führenden Technologieunternehmen in naher Zukunft Realität-erweiternde Brillen auf den Markt kommen, die die Umgebung mit Informationen überlagern. Hier steckt noch weiteres Potenzial auch für die Investoren.

5. Quantum Computing

Es gibt bereits einen Prototyp von IBM, den IBM Quantum System One, mit einer Leistungsfähigkeit, die die heutigen Supercomputer millionenfach übersteigen. Ein Quantum Computer könnte theoretisch sogar den Urknall und das komplette Universum simulieren, ist aktuell jedoch noch weit davon entfernt alltagstauglich zu sein, weil er nur unter extremen Umgebungsbedingungen arbeiten kann. Wie zum Beispiel einer Kühlung nahe der absoluten 0, also -273 °C. Sollte der Durchbruch mit einer Massenadaption gelingen, würde das einen deutlichen technologischen Sprung bedeuten. Aktuell ist das aber noch ferne Zukunft.

6. 3D Druck

Die disruptive Innovation 3D Druck wird sowohl die Lieferketten verändern als auch die Produktion grundsätzlich revolutionieren. So wird es möglich sein, sich einen digitalen Bauplan aus dem Internet herunterzuladen und das Produkt zu individualisieren und zu Hause herzustellen. Der 3D-Druck an sich ist nicht neu, eine Massenadaption fand jedoch bisher nicht statt, weil die Kosten noch recht hoch sind. Hier gibt es bereits diverse börsennotierte Unternehmen, die nach dem Hype um 2014 herum stark korrigiert haben.

7. Vertical Farming und Floating Farm

Bei Vertical Farming geht es darum, die Landwirtschaft zu optimieren, es wird nicht mehr ausschließlich in die Fläche gepflanzt, sondern, wie der Name es schon sagt, in mehreren Ebenen vertikal. Dies spart sowohl den Platz als auch den Energiebedarf und ermöglicht auch schlicht größere und günstigere Produktion.

8. Biotechnologie

Die Coronapandemie hat gezeigt, wie verwundbar die Gesellschaft ist und wie wichtig biotechnologisches Knowhow ist. Das Mainzer Unternehmen Biontech konnte als erstes Unternehmen in Kooperation mit seinem US-Partner Pfizer als erster Unternehmen weltweit einen mRNA-basierten Corona Impfstoff auf den Markt bringen. Mit dieser disruptiven Innovation wurde maßgebend dazu beigetragen, die Pandemie zu bekämpfen, Millionen Menschenleben zu retten und nebenbei für die Aktionäre und die Stadt Mainz Milliarden zu verdienen.

Doch das ist nur der Anfang. Derzeit stellt Biontech 2000 neue Mitarbeiter ein und forscht an einem Heilmittel für Krebs und individueller angepasster Immuntherapie zur Behandlung je nach Krankheitsverlauf und Bedarf des Patienten.

Der Markt für die disruptive Innovation Biotechnologie ist riesig, denn nichts ist wertvoller als Gesundheit und Leben.

9. Blockchain

Der disruptiven Innovation Blockchain und Kryptowährung widme ich einen eigenen Abschnitt, denn das kann tatsächlich viele Bereiche unseres alltäglichen Lebens revolutionieren und ist mit dem Bitcoin bereits da.

Ganze Staaten und der größte Vermögensverwalter der Welt BlackRock setzen sich intensiv mit dem Thema auseinander. Mehr dazu findest du unter Bitcoin.

10. Robotik und Automation

Laut Statistik sind über 91 % der Unfälle auf menschliches Versagen oder Fahrfehler zurückzuführen. Daher ist es unausweichlich, dass das autonome Fahren so schnell wie möglich eingeführt wird.

Die Forschung und Entwicklung ist insbesondere in den USA und in Asien weit fortgeschritten, dort gibt es längst vollautomatische Autopiloten, die derzeit getestet werden. Eine große Herausforderung ist bei dieser disruptiven Innovation das Vernetzen der Autos und leistungsstarke Rechenzentren, die die Daten aus den Fahrzeugen verarbeiten. Große Namen wie Alphabet (Google), Tesla und chinesische Konkurrenten sind hier die Vorreiter.

Hinweis: Die Informationen, Analysen und Erläuterungen stellen ausschließlich unverbindliche Informationen ohne Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit dar. Dies ist keine Anlageberatung und keine Kaufempfehlung.

Mehr zum Thema Investieren für Anfänger 2023

Börsencrash 2023

Der aktuelle Börsencrash 2022 / 2023 der Technologiewerte und der 6. Kondratieff-Zyklus ist eine riesige Chance für alle Investoren. Lerne aus 15 Jahren Börsenerfahrung die Märkte zu verstehen und entscheide was du jetzt tun musst.

Investieren für Anfänger

Lerne vom Börsenprofi mit 15 Jahren Erfahrung in 3 einfachen Schritten innerhalb von 72 Stunden in der Krise 2022 zu investieren. Kein Vorwissen erforderlich, alles was du brauchst findest du hier mit einem kostenlosen Newsletter!

Finanzbücher

Mit nur 15 Minuten pro Tag steigerst du mit Hörbüchern dein Finanzwissen auf das empfohlene Level von Warren Buffett. Investiere in dein Wissen und entwickle deine Persönlichkeit sowohl finanziell, als auch beruflich und privat.

Legende: *Affiliate-Links. Für Anmeldung, Download oder Kauf von Büchern über meinen Affiliate-Link erhalte ich vom Partner eine kleine Provision, die dafür genutzt wird, die hohen Kosten dieser Webseite zu decken und das Projekt investorsapiens.de auch künftig zu entwickeln. Für dich entstehen keine Mehrkosten oder Nachteile. Danke für deine Unterstützung!

Newsletter Update Content Brief

investorsapiens.de Newsletter

Deine kostenlose Anleitung: Investieren für Anfänger in 72 Stunden wartet auf dich im Postausgang!

Abonniere den Newsletter und erhalte exklusiven Content und Updates.

Deine Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuche es erneut.
Deine Anmeldung war erfolgreich!

Anmeldung erfolgreich. Bitte E-Mail-Adresse bestätigen!

Pin It on Pinterest

Share This

🤝🏻 Teile den Artikel 🤝🏻

📚 Finanzielle Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg. Teile diesen Artikel auf deinen Social Media Kanälen und hilf dabei, finanzielles Wissen zu verbreiten.🤝🏻 Danke dir für deine Unterstützung ❤️